Entgiftung--Methoden--Nebenwirkungen

Patienteninformation……………………………….........Heilpraktiker  Jürgen Schmekel Überblick:  Verfahren, Funktionsweisen u. möglichen Komplikationen

Entgiftung ist ein wichtiger Teil in der Behandlung. Richtig angewendet können positive Wirkungen erreicht werden.

1........Verbesserung des Allgemeinbefindens                             2…….Zurückdrängen von Beschwerdebildern                                            .              3…….Ausschwemmung und Ausleitung von Schadstoffen                                          4…….Einleitung der Heilung

Die Hauptschwierigkeit bei der Therapie liegt in der Differenzierung. Für die verschiedenen Schadstoffe und Beschwerdeauslöser muss die passende Methode gefunden werden.      

Die Identifizierung des die Beschwerden auslösenden Stoffes oder Toxins ist von großer Wichtigkeit. Manchmal produziert der Körper selber ein Toxin. Die Gründe dafür müssen erkannt werden. Erst wenn der ,,Übeltäter,, bekannt ist lässt sich die Methode bestimmen die dazu führt das der ,,Stoff,,( im Folgetext bezeichnet das Wort als Sammelbegriff abzuführende Toxine, Schadstoffe, Entzündungssubstanzen, Schwermetalle und mehr)  im Organismus gelöst und ausgeleitet werden kann.

Das allein reicht aber nicht. Der ,,gelöste,, Stoff muss gebunden werden bevor er sich wieder an anderer Stelle einlagert. Dazu dient ein Hilfsmittel (im folgenden Text Katalysator genannt. Er hat aber eine andere Funktionsweise). Dieser muss in der Medikation zielgerichtet gewählt und zusätzlich substituiert werden. Tut man das nicht so kann die Entgiftung mit Nebenwirkungen belastet werden. Der Katalysator dient dazu den ausgetretenen (frei gewordenen) Stoff an sich zu binden und dann mit ihm zusammen ausgeschieden werden zu können.

Leider wird dieser Umstand in Behandlungskonzepten vernachlässigt. Ob aus Bequemlichkeit, Zeitmangel ( weil die Identifizierung zeitaufwändig sein kann) oder aus Unwissenheit sei an dieser Stelle unbewertet.

Bei der Untersuchung des Patienten…Befragung , Augenschein und weiteres…finden sich meist die ersten Hinweise über welchen Weg der Körper versucht seine ,,Belastung,, los zu werden. So sind Hautveränderungen oft sehr hilfreich in der Diagnosefindung.

Auch der Zustand der Füße kann Hilfestellung bieten. Da wären: Schweißfüße, feuchte Füße, dauernd kalte Füße, Hornhaut, Wachshaut, Missempfindungen ..und mehr. Es könnten Hinweise auf eine Stauungsproblematik sein.

In der TCM (traditionellen Chinesischen Medizin) werden solche Zeichen mehr beachtet und höher bewertet  als in der westlichen Medizin.

Nun zu den Nebenwirkungen………………

Sollte die Haut schon belastet sein und selbst kaum noch in der Lage sein die Belastung zu verarbeiten ist Vorsicht geboten bei der Behandlung.

                         ---------------------------0----------------------------------

Zur Anatomie noch ein paar Worte…………

Haut ist Außenfläche. Aber auch die Darminnenseite ist Außenfläche. Genau betrachtet ist der gesamte Magen-Darm-Trakt in diesen Schichten Außenfläche.  Definition: den äußeren Einflüssen ohne trennende Schicht, z.B. Membrane, direkt zugänglich. Daraus ergibt sich eine Causa aus Hautveränderungen und ihrem Bezug zu inneren Beschwerden.

Sollte man erkennen dass das Hauptproblem im Verdauungstrakt zu verorten ist so sollte zuerst dieses Problem angegangen werden. Es kann sonst zu einer Verschlimmerung des Krankheitsbildes kommen. Das nicht nur unerwünscht und für den Patienten unangenehm sondern kann auch gefährlich werden.

In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen das bei Diäten die einen sehr schnellen Fettabbau bewirken ähnliche Probleme auftreten können. Fett dient unter anderem zur Speicherung und Einlagerung unterschiedlichster Substanzen. Dazu gehören auch Schadstoffe. Wird das Fettdepot verkleinert so werden die vorher darin gebundenen Schadstoffe frei und befinden sich dann wieder im  Stoffwechselkreislauf. Bei bestimmten Substanzen reicht schon eine minimale Erhöhung der frei im Körper ,,herum schwimmenden,, Anteile aus um eine Vielzahl von Reaktionen im Körper auszulösen und/oder zu verstärken. Es ist also auch bei einer Diät wichtig die Nebenwirkungen im Auge zu behalten und eine Entgiftung mit einzubeziehen.

 Methoden der Entgiftung………………..

Die einfachsten Arten zu entgiften ist die Ausleitung unter Zuhilfenahme von Packungen, Flüssigkeiten und thermischen Hilfsmitteln.

Hier wären die bekanntesten Verfahren aufzuführen: Sauna, Fußbäder, Kneipanwendungen, Fangopackungen, Schlammbäder, Moorbäder, Packungen, Auflagen und Umschläge mit diversen Zutaten. Eine Hauptwirkung dieser Anwendungen ist die Ausnutzung der Osmose. Der Körper, oder ein Teil der Körperoberfläche, wird einer Umgebung ausgesetzt die ein osmotisches ,, Ungleichgewicht,, erzeugt. Man kann auf dies Weise steuern ob etwas aus dem Körper herausgeholt oder hineingeschleust werden soll.

Ein anderes Wirkprinzip ist die Anwendung von Temperatur.

Erhöhung der Umgebungstemperatur bewirkt eine Erweiterung der Gefäße. Das führt zu einer Mehrdurchblutung des Gewebes. So können eingelagerte Substanzen (z. B. Entzündungen fördernde Stoffe) besser abgeführt werden.

Schnelles abkühlen führt zu Gefäßverengung. So lässt sich auch das periphere Lymphsystem beeinflussen. Es ist ja an die Venen angelegt und wird durch die Venenmuskulatur mitbewegt da es nicht über eine eigene Muskulatur verfügt.

Ein langsames abkühlen kann Verspannungen und Schmerzen lindern und verlangsamt den Stoffwechsel.

Eine extreme Kühlung lässt sich zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen einsetzen. Diese Behandlung birgt Gefahren weil es zu Erfrierungen kommen könnte. Daher sollte die Behandlung nur in kleinem Umfang und unter fachlich kompetenter Aufsicht durchgeführt werden.                                      --------------------------------------------00-------------------------------------------------------

Entgiftung über den ,,inneren,, Weg.

Bei einer Entgiftung mittels zuzuführender Substanzen muss unterschieden werden wie die Hilfsstoffe dem Körper zugeführt werden.

Eine bekannte Anwendung ist die mittels Infusion verabreichte Chelat-Therapie. Über einen längeren Zeitraum werden in mehreren Sitzungen Chelate (vereinfacht : Zitronensäurevariante) in die Blutbahn infundiert. Diese Behandlungsmethode findet sowohl in der Naturheilkunde sowie auch in Teilen der Schulmedizin seine Anwendung. Die auch über Infusion zugeführten diversen Mittel können hier nicht näher beleuchtet werden. Zum Einen sind es zu viele und zum Anderen sind einige Produkte dabei die hoch umstritten sind. Einige sind sogar sehr schädlich und daher abzulehnen.

Zuführung von Substanzen über den oralen Weg ist ein anderer Weg eine Entgiftung zu bewirken

Es gibt viele Kräuter die seit langer Zeit Verwendung finden. In den Werken von Hildegard von Bingen, Maria Treben und vielen Schriften der Klostermedizin gibt es reichlich Rezepturen die funktionieren.

Eine weitere Methode basiert auf mineralischen Ausgangsmaterialien.  Man kennt Heilerde, essigsaure Tonerde, Basica. Hier kann auch Zeolith mit aufgeführt werden. Hierbei handelt es sich um ein mineralisches Produkt aus vulkanischem Gestein. Dieses Mineral hat eine extrem große mikroskopische Oberfläche. Dadurch kann es im Durchgang durch den Körper freie Stoffe aufnehmen und festhalten. Gerade diese Eigenschaft wird kontrovers diskutiert und teilweise bezweifelt.

Praxisanwendungen belegen jedoch dass es wohl funktioniert. Ich selbst habe es einige Male eingesetzt und es ist eine positive Wirkung zu erkennen gewesen.

Fallbeispiel: Kotwasser bei alter Stute. Das Problem ließ sich durch Futter und Medikamente nicht beheben. Erst durch den Zusatz von Zeolith zum Futter war eine deutliche Verbesserung des Ursprungsbefundes feststellbar.

Fallbeispiel: Eine andere Anwendung war im Bereich Hauterkrankungen. Schuppenflechte und Neurodermitis lassen sich unter Mitverwendung des Minerals langfristig zurückdrängen.  

Behandlungsgrundkonzept………………………….

In einer zielgerichteten Behandlung sollte der Organismus entlastet und nichtzusätzlich belastet werden. Deshalb ist immer zweigleisig zu verfahren. Zum Einem sind die belastenden Stoffe aus den Strukturen zu lösen und zum Anderen die gelösten Stoffe kontrolliert abzuführen.

Das gelingt mit Hilfe von Andockstationen die zur Verfügung gestellt werden müssen. Der Körper ansich ist träge und versucht auf dem kurzen Weg die ausgelösten Stoffe  wieder schnell abzulegen. Das muss unbedingt verhindert werden. Dazu dienen die Mittel die ermöglichen Stoffe an sich zu binden und festzuhalten bis sie aus dem Körper ausgeschieden werden. Einige dieser Mittel sind verschiedene Algenarten. Spirulina oder noch wirksamer Chlorella (vorzugsweise aus dem südchinesischen Meer).

Vernachlässigt man bei einer Entgiftung diese Mechanismen so kann es zu Nebenwirkungen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Leber, Niere, Haut, Magen-Darm-Trakt können übermäßig belastet werden.

 

                     ---------------------------------000--------------------------------

Mal ganz genau hingesehen…………………

Orthomolekulare Medizin… was ist denn das?

Hierbei handelt es sich um die Beachtung und Behandlung der kleinsten Funktionseinheiten im Körper. Gemeint ist die Zelle..   Alles funktioniert durch spezialisierte Zellverbände.. Unser Körper beherbergt nicht nur unzählig viele Zellvarianten sondern er besteht aus Zellen.

Unsere Energieproduktion findet in den Zellen statt. Die produzierte Energie wird als ATP (Adenosin-Tri- Phosphat) dem Organismus zur Verfügung gestellt. Am Zielort wird ein Molekül frei gesetzt. Das kann genutzt werden. Übrig bleibt ADP (Adenosin-Di-Phosphat)…..Diese Erklärung ist etwas vereinfacht zum besseren Verständnis wodurch der Körper mit Energie versorgt wird…

In den Zellen befinden sich ,,Kraftwerke,, die Mitochondrien. Diese produzieren das ATP. Wird die Zelle nicht mit ,,Brennmaterial,, versorgt kann kein ATP produziert werden.

Das Prinzip der Funktion ist: Zuführung von Betriebsstoffen zur Zellernährung und Energieproduktion und Abführung von Abbauprodukten. Die Versorgung und die Entsorgung erfolgt über das Zwischenzellgewebe. Am Endpunkt des arteriellen Kreislaufes in allen Körperregionen werden in den kleinsten Gefäßen die Nährstoffe durch Öffnungen in den Gefäßwänden in das Zwischenzellgewebe abgegeben. Ein direkter Kontakt mit den Zellen findet nicht statt. Hier steht es dann den Zellen zur Verfügung. Die Entsorgung erfolgt auf umgekehrtem Weg durch das venöse Gefäßsystem. Die Aufnahme erfolgt über Diffusion und Osmose. Das Ungleichgewicht von Außen und Innen sorgt für den Transport durch die Zellmembrane in beide Richtungen (je nach Gefälle des Ungleichgewichtes). Diese Vorgänge benötigen keine Energie aus der Zelle. Die andere Versorgungsart funktioniert unter Zuhilfenahme von ATP über die Natrium-Kalium-Pumpe. Diese ,,Technik,, funktioniert auch gegen das Gefälle. 

Ist nun aus irgendeinem Grund das Zwischenzellgewebe blockiert oder überfüllt kann kein Austausch stattfinden. Bei Überladung mit Abbaubestandteilen aus der Zellernährung und Energieproduktion ist es der Zelle nicht mehr möglich ihre Abbauprodukte los zu werden. Die Zelle wird krank.

Therapeutisch ist es in solchen Fällen zielführend das Zwischenzellgewebe zu entlasten und die angesammelten Abbauprodukte abzuführen. Gelingt das so ist die Zelle wieder in der Lage Abbauprodukte zu entsorgen und wieder Betriebsstoffe aufzunehmen. Sie kann wieder ihren Dienst verrichten.

Gesunde Zellen = Energiebilanz ausgeglichen = Gesunder Körper

                       -----------------------0000--------------------------------

 

 Anmerkung zur Terminologie in der Fachsprache.

Erklärungsversuche über die Wirkung und Funktion führen manchmal  zu Missverständnissen durch unglücklich gewählte Formulierungen und Wortschöpfungen. So wird immer wieder die Bezeichnung ,,Entschlackung,, in Gemeinschaft mit Entgiftung und Entsäuerung benutzt. Aber auch ohne diese Verbindung ist der Begriff  ,,Entschlackung,, in Misskredit geraten. Es werden in der Fachwelt  kontroversen Diskusionen geführt. Einige argumentieren: Es findet im Körper keine offene Verbrennung statt. Folglich können sich auch keine Schlacken bilden.(schulmedizinische Aussage)  Das ist vielleicht aus physikalischer Sicht richtig aus biochemischer Sicht nicht unbedingt.

Der Begriff ,,Schlacke,, ist geeignet für Fehlinterpretationen.                                                                        

Genau betrachtet findet eine Verbrennung im Körper statt. Aber auf chemischem Wege … ( Umwandlung von Energieträgern in Wärme)… Soweit haben beide recht. Keine offene Verbrennung findet statt,…,chemische Verbrennung findet statt,…

Wenn fachübergreifend Funktionen erklärt werden sollen kommt es nicht selten zu unfertigen, nicht im Zusammenhang gesehenen, Aussagen. Die Zerlegung der Funktionsgruppen in einzelne Untergruppen und Bestandteile ist die Regel. Dabei wird die Gesamtheit völlig aus dem Auge verloren. Ein Zurück ist zur komplexen lebenden Struktur ist dann auch argumentativ  nicht mehr möglich.  

Ich bin für Sie da!

Heilpraktiker Schmekel
Zum Schimberg 2
34587 Felsberg-Helmshausen

Telefon: 05662 400 983     

E-Mail: info@heilpraktiker-schmekel.de

Homepage: heilpraktiker-schmekel.de

Wenn ich nicht in meiner Praxis bin erreichen Sie mich unter der Mobil- Rufnummer: 0174-29 333 29-----------------               Termine nur nach telefonischer Vereinbarung

Infothek

Mit umfassendem Wissen und fachlicher Kompetenz bin ich der richtige Ansprechpartner, wenn es um Ihre Gesundheit geht. Damit ich Ihnen vorab einige Informationen an die Hand geben kann, finden Sie in der Infothek Antworten auf einige Ihre Fragen.